Unterrichtskonzepte

alles>>könner

Das ReBBZ Bergedorf entwickelte im Rahmen des Schulversuchs alles>>könner verschiedene Rückmeldeformate: Checklisten, Ich-kann-Tests und Lernbänder. Diese finden sich in unserem täglichen Unterricht wieder.

Jedes Kind arbeitet entsprechend seines ganz individuellen Lern- und Leistungsstands. Die Checklisten und Ich-kann-Tests ermöglichen es den Schülern, ihren Lernfortschritt zu überprüfen.

Der individuelle Lernfortschritt wird von uns gemeinsam mit dem Schüler über das gesamte Schuljahr in den Lernbändern dokumentiert. Am Ende des Schuljahres ist dieses Lernband auch Zeugnis.

In Klasse 7 und 8 werden dann die Lernbänder, Checklisten und Ich-kann-Tests durch ein Rasterzeugnis und die Arbeit mit einem Portfolio abgelöst.

Zensuren gibt es bei uns im Rahmen des Schulversuchs bis inklusive Klasse 8 nicht.

Gezielte Förderung der emotionalen Entwicklung im Unterricht (ETEP)

Hier am ReBBZ steht das Kind und seine persönliche Entwicklung im Mittelpunkt unserer Arbeit. Neben dem schulischen Lernen legen wir großen Wert auf den Erwerb sozial-emotionaler Kompetenzen. Hierzu gehören beispielsweise ein freundliches Miteinander und die Übernahme von Verantwortung. Auch der angemessene Umgang mit Konflikten wird bei uns regelmäßig besprochen und geübt.

Manchen Kindern und Jugendlichen fällt das schwerer als anderen. Um diesen Schülerinnen und Schülern gezielt Entwicklungsschritte zu ermöglichen, arbeiten wir aufwachsend von Jahrgangsstufe 5 unter anderem mit ETEP.

ETEP steht für Entwicklungstherapie/Entwicklungspädagogik. Es ist ein Programm zur Förderung von sozial-emotionalen Kompetenzen bei Kindern und Jugendlichen.

Leitgedanken:
  • den Blick auf die Stärken richten,
  • der Entwicklungslogik folgen,
  • Freude und Erfolg sicherstellen,
  • bedeutsame Erfahrungen ermöglichen.

ETEP orientiert sich an den Stärken der Kinder und Jugendlichen. Qualifizierte Lehrkräfte setzen für einzelne Schülerinnen und Schüler und auch für ganze Lerngruppen erreichbare Ziele, die in den Unterricht eingebunden werden und den Kindern und Jugendlichen positive Erfahrungen ermöglichen.